Patientenstimmen

Hier finden Sie Auszüge aus Rückmeldung von Patienten, die ich nach vorheriger Genehmigung veröffentlichen darf.



Thema: Ängste und Panikattacken bei Veranstaltungen wie z.B. Geburtstagsfeiern, Konzerte etc.; Ergebnis nach einer Sitzung:

Hallo Sascha,

heute will ich dir mal ein Feedback schreiben ich schreibe aber nicht gern, deshalb stichpunktartig:

ich fühle mich die meiste Zeit richtig gut, ab und zu noch blöde Gedanken aber selten war auf einem 60 Geburtstag normalerweise der Horror, aber diesmal kein schwitzen, kein durchfall keine übelkeit auch bei anderen verbindlichen Terminen ging es mir super gut ohne die üblichen Probleme vorher dafür nochmal meinen herzlichsten Dank für deine tolle Arbeit

Thema: Junge Frau mit Depressionen, Schlafstörungen, Grübelkarussell, kurz vor Klinikeinweisung; Ergebnis nach 2 Sitzungen

Hallo! 

Wie besprochen melde ich mich jetzt, nachdem einige Zeit seit der letzten Sitzung vergangen ist. Allerdings muss ich sagen das es mir nicht ganz leicht fiel die Veränderungen in die richtigen Worte zu fassen. Deswegen melde ich mich erst jetzt. 

Nach meiner ersten Sitzung habe ich enorme Veränderungen in meinem Verhalten festgestellt:

-Ich rege mich zwar noch über Dinge auf, aber ich steigere mich nicht mehr so stark hinein. Es ist eben oft so wie es ist und da bringt es nichts sich darüber aufzuregen(somit gibt es keine schlaflosen Nächte mehr und ich habe wesentlich bessere Laune).

-Manche Dinge hab ich nie verstehen können, jetzt sind sie auf einmal ganz einleuchtend bzw. logisch.

-Ich bin innerlich ruhiger geworden: Die Innere Unruhe ist nicht mehr so stark das ich mir dadurch den Moment versauen lasse. (oft trug ich Probleme überall mit hin, ich konnte nicht abschließen und hab mir dadurch (zum Beispiel eine Feier) selbst mit meiner Laune versaut.

-Ich lass mich nicht mehr in nervige Diskussionen ein bei denen ich eigentlich von Anfang an weiß das das Gespräch mit einer Wand effektiver ist. Ich höre mir an was mein gegenüber zu sagen hat, äußere mich dazu und akzeptiere seine Meinung (auch wenn es mir schwer fällt und ich es nicht verstehen kann). Aber warum soll ich Diskutieren wenn ich weiß das es nichts bringt?! Ich habe gelernt mich mit Situationen an denen ich nichts ändern kann besser abzufinden.

-Mein Verhältnis zu meiner Familie bleibt allerdings ein Fall für sich. Es ist sagen wir mal „akzeptabler“ geworden. Ich gewinne momentan mehr Abstand, weil ich gemerkt habe das es besser für mich ist. Es bringt  nichts ständig ans gute im Menschen zu glauben obwohl man genau weiß das man wieder und wieder entäuscht wird. Da es meist dem Gegenüber weder auffällt noch interessiert geh ich wenn es mir zu doof wird einfach auf Abstand und mach mein eigenes Ding. ich denke auch das der Abstand wohl auch für alle das beste ist.

-Ich rede auch mittlerweile über meine Probleme(was allerdings noch ein wenig komisch für mich ist).Was ich sonst nie getan hätte!

 

Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll: Nach der zweiten Sitzung war meine „Wolke“ weg. Ab und zu hab ich in schweren Situationen noch das Gefühl als ob mich jemand am rechten Oberarm streicht und sagt „das wird schon wieder“.  Es ist noch immer ein komisches Gefühl zu wissen das ein Teil einer „fremden“ Seele in mir ist. Auch wenn es jemand meiner Vorfahren ist, irgendwie ist es komisch und für mich noch immer schwer zu verstehen. Ich hab den Sinn(„warum ich?“ und „warum macht eine Seele das überhaupt?“) noch nicht so ganz verstanden... 

Die Absolute Faszination war für mich mein Termin im Krankenhaus. Ich hatte 2009 ein mehr wie bescheidenes Erlebnis im MRT was dazu führte, dass ich jedes mal die absolute Panik verspürte wenn ich nur daran dachte. Das letzte mal war ich den kompletten Vorgang am heulen und wollte am liebsten weg rennen. Es war die Hölle für mich. Doch dieses mal verspürte ich wieder die übliche Panik beim warten und dachte an mein Passwort: Ich glaub ich bin noch nie so gechillt ins MRT!!! Locker flockig als ob nie was gewesen wäre!!! Das hat mich ja dann selbst schon schockiert… Aber total gefreut!

Außerdem habe ich Worte wie „ich probiere“ und „ich versuche“ so gut wie aus meinem Wortschatz verbannt. Ich hätte nie gedacht was das allein bewirkt!

Im großen und ganzen haben sich für mich die Hypnosesitzungen gelohnt. Ich fühle mich dadurch wieder besser und freier. Ich glaube wenn ich den Schritt nicht gewagt hätte, hätte ich nicht die Kraft dazu gehabt die letzten Wochen(welche für mich wirklich hart waren) so zu überstehen.

Im November hab ich mir noch überlegt ob ich mich einweisen lassen soll. Heute weiß ich das das viel an meiner Gutmütigkeit und auch an meinem Umfeld lag. Es gibt auch die ersten Freunde die mir sagen das ich mich verändert habe. Aber solange ich finde das ich mich, für mich, zum positiven verändert habe ist es mir egal was andere denken. Immerhin muss es mir und nicht ihnen damit besser gehen.

 

DANKE FÜR ALLES!!!



Thema: dauerhafte Wut und Aggressionen, Ergebnis nach einer Sitzung

Hallo Sascha,

fast genau einen Monat nach der Sitzung bei Dir möchte ich hiermit nochmal "Danke" sagen. 

Ich fang mit einem Spruch von H.G.Wells an: "Wenn dir dein Leben nicht gefällt, dann kannst du es ändern".

Nur muss man wissen, warum es einem nicht mehr gefällt und selbst wenn man es weiss, wie in meinem Fall - meine schlechte Laune, meine Wut, dann muss man die Ursache und das Warum erkennen und dieses "bereinigen". Dafür war die Hypnose-Sitzung bestens geeignet: Ursache "gefunden", "bearbeitet" und "bereinigt". Und siehe da, ich hab keine Wut mehr wie früher - selbst wenn ich Worte benutzen will, mit denen man ausdrückt wütend oder genervt zu sein - das Gefühl hinter diesen Worten ist weg, es sind nur noch leere Worthülsen - also warum noch aussprechen, wenn sie doch gar nix aussagen?

Doch nicht nur daran mach ich fest, dass mir die Hypnose gut getan hat, sondern auch, das ich Weihnachten mit meinen Eltern ohne jeglichen Streit oder lautes Wort verbringen konnte. Selbst als Sätze fielen, die mich früher auf "die Palme gebracht" hätten - einzig der Gedanke "früher wäre ich aus der Haut gefahren" zog kurz vorbei - mehr nicht... Einfach genial diese Hypnose  - und empfehlenswert für alle, die irgendeinen "inneren Kampf" mit sich rumschlempen und nicht wissen, wie sie  ihn lösen sollen. 

Von daher nochmal ein grosses Dankeschön!


Thema: Bulimie (seit 8 Jahren) bei einer jungen Frau; Ergebnis nach einer Sitzung mit dem Simpson-Protocol

„Vielen vielen lieben Dank für deine Hilfe! Ich hatte ja schon gesagt, dass ich dir nochmal schreiben werde. Zur Erklärung: Natürlich hatte ich vor dem Termin die Hoffnung oder den Glauben daran, dass mir die Hypnose helfen kann, sonst wäre ich ja gar nicht gekommen. Der "best case", den ich mir von der Hypnose erhofft hatte oder vorstellen konnte, war die Bulimie auf wenige Male, also vielleicht 2 Mal pro Woche zu reduzieren, das wäre für mich schon ein riesiger Erfolg gewesen. Letztendlich war ich natürlich trotzdem noch etwas skeptisch, auch während der Hypnose, weshalb ich auch gleich danach meinte, dass ich das Gefühl hatte, bewusst zu antworten.. Nun ja und es wurden absolut alle Erwartungen übertroffen! - Seit dem Termin bin ich absolut "clean" :) Ich hab mich kein einziges Mal mehr nach dem Essen übergeben. Ich konnte es lange selbst nicht glauben, es ist so wunderschön ohne diesen Gedanken leben zu können. Das faszienierende fand ich außerdem, dass es nicht so ist, dass ich besser gegen den Drang ankomme sondern dass der Drang bzw. der Gedanke einfach wie weggeblasen ist. Die erste Zeit versuchte ich, meine Euphorie noch etwas im Rahmen zu halten, weil ich dachte, dass ein paar Wochen ja noch keine Relation zu den letzten 8 Jahren sind. Jetzt ist es allerdings schon fast 3 Monate her und ich bin so dankbar und glücklich, dass ich nicht mehr mit diesem Problem leben muss. Ich bin mir jetzt auch sicher, dass ich dieses Problem nie wieder Teil meines Lebens sein lassen werde und kann ehrlich sagen, dass meine Bulimie geheilt ist und das hab ich zu einem großen Teil dir zu verdanken! Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie dankbar ich dafür bin! :)“


Thema: Vergangenheitsbewältigung, Aufarbeitung schwieriger, fam. Verhältnisse i.d. Kindheit, Schlafstörungen

Hallo Sascha,

wollte Dir mal kurz rückmelden, wie gut es mir geht, wie mir der Anfang MEINES neuen Lebens gefällt. So dauerentspannt wie im Moment, war ich glaube ich in meinem ganzen Leben noch nicht. Erst jetzt merke ich wie lange schon wie viel Druck auf mir gelastet hat.

Die ersten Tage nach der Sitzung ging es mir nicht so gut – musste irgendwie alle Eindrücke aus der Sitzung verarbeiten und dann begann ich und beginne noch immer – immer mehr zu genießen. Bei sämtlichen Dingen im Alltag sage ich im Moment ständig zu meinem Mann: “Das hätte ich vor kurzem noch nicht so gekonnt / gemacht.” Bei mir verändert sich ganz viel. Und er freut sich riesig mit mir mit.

Auch meiner Mutter gegenüber ist es jetzt leichter. Irgendwie anders. Mal schauen und beobachten, wie es sich noch so weiter entwickelt. Auf jeden Fall auch hier eine sehr positive Entwicklung.

Du hast wirklich recht: Ich beginne nun MEIN neues Leben – und – es fühlt sich so richtig gut an.

Vielen Dank für Deine riesige Hilfe!!!!!!!!


Kinderhypnose mit einem 9-jährigen Mädchen, Thema: Bauchweh, Feedback nach einer Sitzung: 

Angefangen hat unser Problem am Anfang der 2. Klasse mit Wechsel der Klassenlehrerin. Unsere Tochter hatte immer öfter an Schultagen am Morgen ganz schlimme Bauchschmerzen. Nach unzähligen Untersuchungen beim Kinderarzt wurde uns schnell klar, dass unsere Tochter Angst vor der Schule hatte. (Sie hatte aber keine schlechten Noten und war auch bei ihren Mitschülern beliebt). Ausführliche Gespräche mit der jetzt aktuellen Klassenlehrerin ergaben aber keine Besserung.

So kämpften wir uns durch die 2. und 3. Klasse mit vielen Lehrerwechsel, da die Klassenlehrerin in der 2. Klasse ab den Faschingsferien bis Schuljahresende und in der 3. Klasse von den Herbstferien bis Schuljahresende krank war. In dieser Zeit waren die Bauchschmerzen nicht täglich, aber doch sehr häufig.

Auch in der 4.Klasse beherrschen  die Bauchschmerzen (aber nur an Schultagen) unser Leben.

Nach einem kurzem Vorgespräch und einer Sitzung von ca. 1 Std. war das „Bauchweh-Problem“ gelöst. Unsere Tochter hatte einmal eine schlechtere Note und dazu eine sehr negative Äußerung der Lehrerin so sehr beschäftigt, dass sie immer „Versagungsängste“ vor der Schule hatte.

Seit diesem Tag ist unser Leben so viel einfacher geworden. Ohne Bauchweh zur Schule. Keine Tränen, geheule und gezicke, dass sie trotzdem zur Schule musste.

Hätte ich doch schon viel früher von dieser Therapie gehört, dann wären uns viele Tränen (nicht nur von unserer Tochter) und Nerven erspart geblieben.



Feedback nach einem "Sammeln&Loslassen" - Entspannungsabend:

Ich hatte am Freitag das Gefühl nicht mit dem Auto heim zu fahren sondern zu fliegen /schweben.
Ich fühlte mich so leicht und beflügelt.
In und durch meiner Meditation habe ich die Botschaft nun entschlüsselt und kann sie umsetzen.
Ich danke Dir von ganzem Herzen für die unvergesslichen Eindrücke und Erlebnisse dieses Abends.

 


Thema: Schwere Depression i.V.m. Schlafstörung

Ein wunderschönes Feedback einer Patientin mit schweren Depressionen, Schlafstörung und div. anderen Problemen. Eine Simpson-Protocol-Sitzung später...

Hallo Sascha,

ich bin sehr aufgeregt und nervös zu meinem ersten Termin gegangen. Ich wurde von dir ruhig und freundlich empfangen. Du hast mir mir viel erklärt und als du bemerkt hast, dass es mir schwer fällt zu reden, hast du mich gebeten meine Augen zu schließen, ruhig zu atmen und dann konnte ich deine Fragen im Vorgespräch beantworten. Als es dann zur Hypnose ging kam die Aufregung wieder, aber deine angenehme und ruhige Art haben mir geholfen mich zu entspannen.

Von der Hypnose selbst weiß ich nicht mehr viel! Nach der Hypnose war ich unendlich müde und bin zu Hause gleich ins Bett. Seit dem kann ich Abends/ Nachts schlafen. Ich lege mich ins Bett und schlafe sofort ein. Das haben die vielen Tabletten die ich wegen meiner Depression erhalten habe nicht geschafft. Ich konnte vorher troz Tabletten kaum und nur sehr unruhig schlafen. Es ging gesundheitlich bergab und seelisch auch. Nun habe ich neuen Lebensmut geschöpft. Ich habe das Gefühl eine Art Mauer in mir zu haben, die verhindert dass ich von Vorkommnissen total aus der Bahn geworfen werde. Ich fühle es als Mauer die in meiner Bauchgegend ist und ich kann nur bis dahin bedrückt und verletzt sein und darunter kann ich nicht. Also liege ich nicht mehr am Boden, ich stehe dann immer noch aufrecht. Sicherlich regt eine unangenehme Auseinandersetzung mich für den Moment noch auf, aber dann kommt diese Mauer und sagt mir: "es ist gut " und dann werde ich ruhig. Meinem Mann ist aufgefallen, dass ich seit der Hypnose wieder vielmehr lachen kann.
Ich konnte danach auch wieder Kontakt mit meiner Mutter herstellen, der Kontakt war vorher durch die aufwallenden Gefühle und Erinnerungen an meine Kindheit im Laufe der Psychotherapie, gestört.
Ich danke dir für all, das was sich bisher für mich verändert hat und werde mich bei neuen Veränderungen wieder bei dir melden.



Thema: Ängste i.V.m. starken Durchfällen

Diese Rückmeldung kommt von einer jungen Frau, die viele Jahre unter starken Ängsten gelitten hat. Besonders neue Situationen machten ihr sehr zu schaffen. Hier ihr Feedback nach einer Sitzung mit dem Simpson Protocol…

So jetzt komme ich endlich mal zum schreiben, meine Woche verging wie im Flug...

Ich wollte dir ja noch von dem Gerichtstermin berichten: Also mein Tag startete viel entspannter als sonst, klar war ich aufgeregt aber es zog nicht so im Bauch. Klar mein jahrelang antrainierter Ablauf vor solchen Veranstaltungen lässt sich nicht sofort komplett ändern aber es war vom Gefühl her ganz anders.

Auch die Fahrt war entspannt, also wir mussten nicht am Rastplatz anhalten. Als sich Stau gebildet hat hat "Hans"  (die Angst) versucht sich zu melden, aber er hat es nicht wirklich geschafft. Im Gericht selbst war ich sehr ruhig und gelassen. Und am Ende musste ich dann noch nicht mal aussagen  weil sie Gegenpartei mich als befangen abgelehnt hat...

Ich hab mich direkt zur Weihnachtsfeier angemeldet die ich unter normalen Umständen gemieden hätte!

Ich dank dir nochmal und sag dir hiermit schon mal den nächsten Termin ab weil ich glaube ich krieg es so hin.


Unerfüllter Kinderwunsch:


Feedback von einer jungen Frau, die wegen unerfülltem Kinderwunsch im Jahr 2014 zu mir kam. Nach zwei Sitzungen... 

"Im April 2015 wurde unsere kleine Tochter geboren. Wir sind überglücklich!

Viele lieben Dank nochmal auf diesem Weg für die Hypnosesitzungen im vergangenen Jahr! Es hat geklappt!"  


Kinderhypnose:

Dieses Feedback kommt von der Mutter eines   6-jährigen Mädchens. Themen waren geringes Selbstbewusstsein,   Konzentrationsmangel und Störung der Feinmotorik. Interessant dabei ist, dass es sich hier um eine sog. Stellvertreterhypnose gehandelt hat. Bei dieser Form der Hypnose muss der eigentliche Patient nicht anwesend sein. Es wird mit einem Stellvertreter gearbeitet, hier die Mutter, von der aus eine Verbindung zu ihrer Tochter aufgebaut wird um dann an den Themen zu arbeiten.

"Während der Sitzung war sie bei meiner Mutter. Meine Mama war sehr überrascht, wie ausdauernd und geduldig sie war.

Sie hat eine Perlenkette gemacht, bei der 4 Mal der Knoten am Gummi nicht gehalten hat und alle Perlen wieder herausgerutscht sind.

Sie hat ohne zu meckern und zu jammern wieder von vorne angefangen. Ihr Selbstbewusstsein hat einen riesen Schub bekommen.  Sie kann Ihre Gefühle und Gedanken sehr gut in Worte zu fassen, was ihr vorher oft schwer gefallen ist.

Auch kann sie sich auch über einen längeren Zeitraum gut konzentrieren.

Ich bin immer wieder erstaunt und überrascht, wie positiv sie sích seit der Hypnose entwickelt hat. Auch in der   Feinmotorik hat sie große Fortschritte gemacht. Ich bin sehr froh   dass wir die Hypnose gemacht haben."



Feedback eines Patienten, der u.a. wegen Schlafstörungen zu mir kam und dem Gefühl er sei nicht wirklich bei sich. Wir haben eine Sitzung nach dem Simpson-Protokoll gemacht und heute, 2 Monate später, kam folgendes Feedback:

Ich war anfangs sehr skeptisch ob mir diese Therapieform helfen könnte mein Leben wieder in geregelte Spuren zu bekommen. Bedingt durch familiäre Trennung , Stress im Job und vermindertes Selbstwertgefühl überwand ich mich dann doch Herrn Edelmann aufzusuchen . Durch die Reise in mein "Inneres Ich" konnte ich viele schlummernde Altlasten aufdecken und sofort in der Sitzung verarbeiten, abschließen und somit alle negativen Gedanken verbannen.

Ich fühlte mich nach der Sitzung zwar körperlich fertig , doch waren meine Gedankengänge sehr rein und klar. Seit dieser Zeit gehe ich wieder bewusster und energiegeladener durchs Leben und verfolge voller Tatendrang neue Ziele.

  

Danke Sascha Edelmann



Feedback einer Teilnehmerin, die sowohl   den letzten Selbsthypnose-Workshop im vergangenen Februar wie auch einen  Entspannungsabend von mir mit dem Thema "Sammeln&Loslassen" im   letzten Dezember besucht hatte.


Hallo Sascha,

anbei nun endlich meine Feedbacks:

Zu allererst möchte ich sagen, dass ich   bei den besuchten Veranstaltungen schnell ein Vertrauen dir gegenüber aufbauen konnte,

was für mich die Voraussetzung für Hypnose ist. Vielen Dank für die Infos, die Sicherheit und die absolute Tiefenentspannung, die ich erfahren durfte.


„Entspannen und Loslassen“ im Dezember 2014:

Über die vergangenen Jahre hatte sich beruflich so einiges angesammelt, was mich immer mehr belastete und ich schnellstens loswerden wollte.

Nach dem Abend „Entspannen und Loslassen“ hatte ich für diese Situation, einen ganz klaren Blick, die Betrachtungsweise war auf einem Mal sehr sachlich und ohne Emotionen. Anfang des Jahres stand mein Entschluss fest: ich gehe neue Wege! Mittlerweise habe ich gekündigt und in Kürze beginne ich mein neues Arbeitsverhältnis.


„Workshop Selbsthypnose“ im Februar 2015:

Dass die Selbsthypnose so schnell und super wirkt, hätte ich wirklich nicht gedacht:

Ich hatte ziemliche Flugangst, die sich schon immer Tage vor dem Abflugtermin deutlich bemerkbar machte und sich bis zum Abheben des Flugzeuges permanent steigerte. Zwei Wochen nach dem Workshop flog ich in Urlaub.
Es ist unglaublich! Ich konnte mich das erste Mal, ohne Einschränkung, auf  den Urlaub freuen und vor allen Dingen den Urlaub genießen ohne

mich über den Rückflug schon wieder verrückt zu machen.

Freue mich schon auf den nächsten Entspannungsabend oder Workshop… :-)



Kinderhypnose/Thema: Konzentrations -und   Schlafstörungen

Das folgende Feedback stammt von der Mutter eines 10-jährigen Jungen, der wegen starker Konzentrationsprobleme, und damit verbunden ziemlich schlechte Noten in der Schule, sowie starken Schlafstörungen zu mir kam. Auch hier wurde nach dem Simpson-Protokoll behandelt.

Er ist wieder ein fröhlicher, pfeifender und strahlender Junge, wie er vor langer Zeit war. Seine Konzentrationsprobleme sind fast verschwunden, die Überreste stecke ich in die Schublade (hab gerade keinen Bock, dass für einen angehenden Teenager in meinen Augen in Ordnung gehen. Die Noten sind noch besser geworden und er schläft vor allem super. Er ist frühs ausgeschlafen und selbst, wenn er einmal verschlafen haben sollte, ist er gleich topfit, was vorher eine Qual war.



Thema: Ängste, chron. Durchfall,   Neurodermitis

Diese Zeilen kommen von einer jungen Frau. Ihr Hauptthema waren Ängste vor dem Leben, also das zu tun, was sie wirklich möchte und die zu sein, die sie gerne sein möchte. Ihre Ängste haben sie privat und beruflich stark beeinträchtigt, so dass sie mit ihrer Lebenssituation nicht mehr zufrieden war.

Zudem plagte Sie chron. Durchfall und eine seit Jahren bestehende Neurodermitis.

Gearbeitet haben wir nach dem Simpson-Protokoll (Hypnose ohne Worte).

Guten Morgen, Sascha.
Würde dir mal gerne berichten was bei mir so los ist, es ist so viel dass ich gar nicht weiß was ich schreiben soll... Ich fühle mich ganz anders und sehr  viel besser, stärker, zentriert, weniger "Nebengeräusche" ... Wenig Angst. Da hat sich wirklich was grundlegend geändert. Ich könnte echt einen Roman jetzt schreiben aber ich lass es mal
��... Ich kann nur sagen deine Arbeit ist fantastisch!!!! 
 Was vielleicht noch interessant ist, ich habe so Momente, Stunden oder auch einen Tag wie letzten Sonntag. Ich fühl mich plötzlich zurückgeworfen zB fühl ich mich plötzlich wie mit 19 Jahren... Gefühlschaos von früher... Ich war erst total irritiert habe dann beschlossen es anzunehmen... Und dann wirkte es wie ein Katapult... Am nächsten Tag fühlte ich mich umso besser als wäre es von mir abgefallen...

Ich habe mich von Anfang an sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt, klar, ein bißchen Angst und Aufregung war schon dabei. Es war ein großes Erlebnis mich und meinen Körper so intensiv wahrzunehmen... es war wie eine neue, erweiterte Dimension und Wahrnehmung. Ich habe gespürt, dass es endlich mal in die Tiefe geht, an die Wurzel einiger Probleme die im Lauf der Zeit einen Strudel von Problemen verursacht. Ich habe mich immer sicher und geborgen gefühlt auch wenn einige Emotionen hochkamen .. ich empfand zugleich ein tiefes Glück. Nach der Sitzung befand ich mich in einem Zustand völliger Glückseligkeit, ich fühlte mich entspannt, glücklich und frei....ich habe mich noch nie so gut in meinem Leben gefühlt... ich habe das Gefühl endlich ICH sein zu können, zu dürfen und zu wollen!!!!!!! 

Danke!

Nachtrag nach der 2. Sitzung:

Ich kann nicht sagen um wieviel Prozent etwas anders ist an meinem Körper aber es ist tatsächlich dieses zerrende Gefühl weg.. ich glaube ich bin auf einem guten Weg... denn ich bin wirklich jetzt sehr zufrieden mit mir.. meine Hände wurden erst nochmal schlechter, ein Neurodermitisschub, aber jetzt heilt es ab und ich hoffe und vermute das war das letze Aufbäumen. Die Verdauung ist mind um 75% besser.. das kann ich so ausdrücken...

Ich spüre dass sich das noch entwickelt   und sicher gut ist.



Thema: Ängste

Die folgenden Zeilen kommen von einer jungen Frau (17), die wegen starker Ängste zu mir kam. Ergebnis nach einer Sitzung mit dem Simpson-Protocol (Hypnose ohne Worte):


Die Hypnose bei Ihnen hat definitiv geholfen und dafür bin ich sehr dankbar!
In manchen Situationen kommen die Gedanken der Angst teilweise noch hoch, aber nicht mehr mit diesem Gefühl und ich konnte sie auch immer ziemlich im Schach halten. Ich bin auch sehr zuversichtlich, dass diese Gedanken mit der Zeit immer weniger werden, bis sie schließlich ganz verschwunden sind.
Ich kann mich gar nicht genug bedanken! :)



Themen: Lernblockaden, mangelndes   Zeitmanagement, vermindertes Selbstwertgefühl

Dieses Feedback kommt von einem jungen Studenten, der ziemliche Probleme beim Erfassen von Lerninhalten hatte, zudem schlecht organisiert war und wenig Selbstbewusstsein im Umgang mit anderen Menschen hatte.

Alles konnte in einer Sitzung mit dem Simpson-Protocol bearbeitet werden.

Nach meiner Hypnosesitzung am letzten Samstag, hat sich einiges verändert. Im Allgemeinen kann man sagen, dass es mir jetzt um einiges leichter fällt, neue Dinge zu erlernen und vor allem dabei die Zusammenhänge untereinander schneller zu erkennen. Ebenfalls bereitet es mir wesentlich weniger Schwierigkeiten, das Gelernte dann auch anzuwenden und umzusetzen. Noch am Tag der Hypnose, kam es dazu, dass ich Aufgaben, für die ich vorher gefühlte Ewigkeiten brauchte, „auf einen Rutsch“ korrekt durführte konnte und das ohne dazu groß überlegen zu müssen.

Selbst andere waren verblüfft, wie ich auf die richtigen Lösungswege kam…

Des Weiteren fällt mir der Umgang mit anderen, bzw. auf diese zuzugehen wesentlich leichter und mein Zeitmanagement hat sich auch wesentlich verbessert.

So bleibt beispielsweise die Hektik vor Terminen aus. Im Gegenteil, mir bleibt immer noch etwas Zeit.



Thema: Familiäre Vergangenheitsbewältigung

Diese Zeilen schrieb mir vor ein paar Tagen eine Dame, die selbst als Psychotherapeutin arbeitet. Umso mehr freut mich ihr Feedback.

 

Es geht mir gut. Was ich an Veränderung bemerke, ist, dass ich jetzt über meine Kindheit sprechen kann, ohne dass mir die Tränen in den Augen stehen. Es ist eine Art "Ent-Emotionalisierung" eingetreten, die ich als sehr wohltuend empfinde.

Was aber wohl der größte Unterschied ist: Das Verhältnis zu meiner Mutter hat sich insofern geändert, dass ich ihr gegenüber viel milder eingestellt bin. Wir kommen besser klar, da ich nicht sofort "hochgehe", wenn sie etwas (aus meiner Sicht) Blödes sagt. Sie war kürzlich sogar 3 Tage zu Besuch (erstmalig mehrtägig!) bei uns und wir zwei kamen (bis auf eine klitzekleine Eskalation im Restaurant) ganz gut miteinander klar. Du siehst, ich mache Fortschritte und werde mit ihr gelassener.



Thema: Unterfüllter Kinderwunsch

Mein Thema, warum ich zu Herrn Edelmann gekommen bin, war unerfüllter Kinderwusch. Nach einem 6jährigem "Leidensweg" mit diversen Hormonbehandlungen, verschiedenen Heilpraktikern, Höhen und Tiefen im emotianalen Bereich entschied ich mich einen weiteren Versuch zu starten und bei mir mal in die Psyche zu gehen.

Wir standen kurz vor der ersten ICSI-Behandlung.

Herr Edelmann nahm sich sehr viel Zeit für das Erstgespräch, was schon sehr hilfreich war.  Einfach mal alles von der Seele reden was in einem vorgeht und was man fühlt.

Anfangs fiel es mir etwas schwer mich fallen zu lassen und mich auf die Hypnose einzulassen. Durch Herrn Edelmanns Einfühlsamkeit und Fachwissen führte er mich dann doch in die Hypnose. Dort half er mir einige Situationen in meinem früheren Leben aufzudecken die mich bis heute unbewßt belasteten und gab mir Hilfestellung um mich mit den Personen und der Situation zu versöhnen.

Nach der Sitzung sagte er mir "Ich solle meinen Kinderwunsch" überdenken. Möchte ich wirklich Kinder oder ist es der Wunsch von außen den ich zu erfüllen versuche.

Schon auf dem nach Hause Weg fing es an in mir zu arbeiten und sich etwas zu verändern.

Nach ein paar Wochen Abstand kann ich sagen, dass ich viel enspannter, freier, und geerdeter bin durch die Erfahrung in der Hypnose. Es steht kein großes "MUSS" mehr über allem.

Fazit zu meinem Thema KInderwunsch. Ich sehe das Thema nun viel entspannter. Ich MUSS nicht schwanger werden.

Ich bin sehr glücklich darüber diesen Schritt über die Hypnose gegangen zu sein, denn es hat sich für mich sehr viel positiv verändert, was ich vorher in der Form nicht erwartet hätte.

Das Leben kann auf einmal so einfach und schön sein... Danke hierfür!


  

Thema: Angst -und Panikattacken

Von einer zweifachen Mutter kommt diese Rückmeldung zu ihrer Hypnosesitzung Anfang August 2014. Thema waren starke Todesängste in Verbindung mit Panikattacken.

Lieber Sascha, jetzt ist es an der Zeit endlich ein Feedback zu unserer Sitzung abzugeben.
Einige Zeit nach der Geburt meines zweiten Kindes bekam ich aus heiteren Himmel Angst -und Panikattacken mit der Folge des Reizdarm- Reizmagensyndrom. Diese brachten mich regelmässig ins Krankenhaus mit u.a. Verdacht auf Schlaganfall. Bei jedem körperlichen Syntom hatte ich Todesangst und war überzeugt,  dass ich sterbenskrank bin und tot umfallen werde.  Jedes Wochenende war ich bei einem anderen Notdienst. Mein Umfeld war restlos überfordert, fast schon verzweifelt. Ich versuchte vergeblich mein Leben alleine wieder in den Griff zu bekommen. Eine Gesprächstherapie und  Antidepressiva sollten der Ausweg sein. Die Medikament dämmten meine Angst. Sie war immernoch da, nur abgeschwächt. Meistens zumindest. Und eine Gesprächstherapie hilft nur, davon bin ich auch überzeugt,  wenn man reden will. Gesprächstherapie beendet. Tabletten weiterhin. Nach dem nächsten  Schicksalsschlägen immer mehr Angst und immer das Bewusstsein das mit mir etwas nicht stimmt. Und der nicht unterdrückbare Gedanke nach dem  "warum" und  der Wunsch endlich wieder keine Angst zu haben.
 Eigentlich durch einen glücklichen Zufall traf ich auf Sascha, den ich aus alten Schulzeiten kannte, und welcher mein vollstes Vertrauen geniest.Ich hatte auf der Suche nach dem "wieso und warum" viele interessante Gespräche mit verschiedenen Freunden. Dabei schworen tatsächlich einige nur auf Hypnose. Dies machte mich extrem neugierig. Dies nicht ohne Grund. Es dauerte nicht lange und der erste Termin stand. Ich war extrem nervös und hatte sehr hohe Erwartungen. Die Hypnose an sich empfand ich als überwältigendes und unbeschreibliches. Es hat mir extrem geholfen wieder an mein eigentliches Ich näher zu kommen.  Und das überhaupt Wichtigste ist das ich seither diese Angst nicht mehr habe.
Aus meinem Umfeld kommen sehr positive Bemerkungen zu mir und meiner Person. Ich bin ruhiger und entspannter, viel mehr ich selbst.  ;)
Das Antidepressiva habe ich bereits nach einer Woche um die Hälfte reduziert. Ich bin sehr froh, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Ich werde zu  gegebener Zeit sicherlich diese Art der Hilfe nochmal in Anspruch nehmen. Gerne bin ich hierfür bereit 200 km zu fahren.
Ich fühle mich als neuer Mensch, herzlichen Dank hierfür! 



Thema:   Reizdarmsyndrom/Glutenunverträglichkeit

Dieses Feedback kommt von einer Frau, die seit vielen Jahren unter Reizdarm gelitten hat. Nach vier Hypnosesitzungen...

Vor ca. 1 Jahr besuchte ich den Vortrag über Hypnose von Herrn Sascha Edelmann. Ich war fasziniert, welche Möglichkeiten die Hypnosetherapie bietet. Doch gleichzeitig hatte ich große Angst mich selbst in Behandlung zu begeben. Hätte ich damals schon gewusst, wie sehr mir Herr Edelmann mit meinen gesundheitlichen Problemen helfen kann, hätte ich keinen Tag länger gewartet. Doch anscheinend musste bei mir der Leidensdruck so groß werden, um diesen Weg der Therapie zu gehen. 

Seit vielen Jahren leide ich unter Reizdarmsyndrom, was bedeutet: 

                            -   starke Bauchschmerzen

                            -   Blähungen

                            -   Durchfälle 4 bis 11 x täglich.

 

Doch trotz strengster Diät ( komplett   milch- und glutenfrei) besserten sich die Beschwerden nicht. Kein Arzt, keine Klinik und auch kein Heilpraktiker konnte mir helfen.

Am 27. Juni 2014 fand meine 1. Hypnosesitzung statt und wie durch ein Wunder war am nächsten Tag der Durchfall verschwunden.

Unfassbar!!!!

Nach diesem Erfolg, war der Wunsch von mir natürlich groß, mich wieder normal ernähren zu können. Herr Edelmann machte mir große Hoffnung und schon nach der 3. Hypnosesitzung begann ich dann, kleine Mengen von Milchprodukten zu essen.

Ohne Duchfall und Bauchschmerzen.

Jeder, der eine Glutenunverträglichkeit hat weiß, dass schon kleinste Mengen Brot oder Brötchen zu stärksten Durchfällen führen.

Für Herrn Edelmann stand nach der 4. Sitzung fest, dass meine Probleme gelöst und verarbeitet sind. Demnach stand nichts mehr im Wege, auch noch diesen Schritt zu wagen. Doch erst nach 2 Wochen wagte ich es, glutenhaltige Lebensmittel zu essen. Bis zum heutigen Tag ernähre ich mich wieder völlig normal.

Für mich begann ein neues Leben: ein Leben ohne Verzicht, ohne Bauchschmerzen und ohne Durchfall.

Mein Allgemeinbefinden besserte sich von Tag zu Tag. Ich fühlte mich wie neugeboren, stark und zukunftsorientiert. Der jahrelange Leidensdruck war verschwunden, ebenso die immer wiederkehrenden negativen Gedanken und das ungute Gefühl im Bauch.


Herr Edelmann hat für mich und mein Leben unfassbares bewirkt.

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen und hoffe, daß Sie noch vielen Menschen helfen können.



Themen: Multiple Ängste


Dieses Feedback bekam ich vor Kurzem von einer jungen Frau per Mail. Ergebnis nach einer Sitzung:  

"Ich leide seit Jahren unter Angstzuständen. Eine Bekannte hatte mir geraten zu dir zur Hynose zu gehen.
Bis jetzt hatte ich mich mit dem Thema Hynose noch nicht auseinandergesetzt und ehrlich gesagt konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich mich nach nur einer Hypnosesitzung als ein anderen Mensch fühle. Bereits beim Kennlerngespräch war ich von deiner Arbeitsweise sehr überzeugt und hätte mich am liebsten sofort hypnotisieren lassen, um der Ursache meiner Angstzustände auf den Grund zu gehen. 
Während der Hypnose lief ein negatives Erlebnis aus meiner Kindheit "wie ein Film" vor mir ab. Du hast mir geholfen mich in diese Situation zurückzuversetzen und dieses schlimme Ereignis zu verarbeiten.  
Du hast es geschafft, innerhalb einer Sitzung die Ursache für meine Angstzustände zu finden. Ich fühle mich seither als eine freie, glückliche, junge Frau.


Vielen Dank an dich Sascha - du hast mir sehr geholfen."


Thema: Kinderhypnose/Lernblockade

Folgendes Feedback einer Mutter erreichte   mich vor Kurzem. Ihre Söhne (15 u. 13) waren bei mir in Behandlung bzgl. Konzentrationsschwäche, vor allem in Mathe und Physik.

Ergebnis nach nur einer Hypnosesitzung:


  "... (Name älterer Sohn) hat sich erfreulicherweise in Mathe und Latein in den Klassenarbeiten um 1,5 bis 2 Noten verbessert……JUHU!!!!!
  (Name jüngerer Sohn) hat sich bisher nur jeweils eine Dreiviertel Note verbessert. Aber das ist ja auch schon was. Den Rest schafft er auch noch…."